Home

Studie: „Buy now, pay later“ wird zum entscheidenden Shopping-Kriterium

Wien, 26. August 2021

Der Markt für „Buy now, pay later“ (BNPL) boomt. Für die Verbraucher werden passgenaue Angebote mit mehreren Wahlmöglichkeiten bei der Bezahlung zur Selbstverständlichkeit. Wer letztendlich hinter dem BNPL-Kredit steht, ist für sechs von zehn Konsumenten unwichtig. Vor allem die jungen Kunden setzen auf „Jetzt kaufen, später zahlen“ – und zwar sowohl beim Online-Shopping als auch vor Ort im Geschäft. Das zeigt die Studie „Konsumentenfinanzierung neu gedacht“, für die das Fintech Credi2 im Juni 2021 repräsentativ 1.000 Deutsche und Österreicher befragte.

„Alles deutet darauf hin, dass BNPL sich in den kommenden fünf Jahren vervierfachen und zu einem Billionenmarkt wird, wie auch aktuelle Zahlen von Juniper Research zeigen“, sagt Daniel Strieder, CEO und Mitgründer von Credi2. „Für immer mehr Kunden wird die Möglichkeit, mit BNPL so flexibel zu zahlen, wie sie es möchten, zum entscheidenden Shopping-Kriterium.“

Besonders beliebt ist das spätere Bezahlen bei den 18- bis 34-Jährigen. Mehr als 70 Prozent würden beim Kauf eine Finanzierung in Anspruch nehmen, um spontaner oder auch mal auf ein höherwertiges Produkt zugreifen zu können. Ein ganz wichtiger Aspekt bei der Entscheidung für BNPL ist zudem die finanzielle Flexibilität. Interessant dabei: Die Verbraucher sind mit den Konditionen am Point of Sale einverstanden. Rund jeder Dritte meint sogar, dass diese günstiger sind als bei der Hausbank.

Einfach, schnell und flexibel – das erwarten die Kunden von „Buy now, pay later“

„Der gesamte Prozess muss jedoch einfach sein“, so Credi2-CEO Strieder. „Kaum jemand ist noch bereit, seinen Kreditantrag umständlich bei der Hausbank zu stellen und dann abzuwarten, bis das Geld ausgezahlt wird. Für den Kunden wird es zur Selbstverständlichkeit, dass die Kreditvergabe reibungslos in den Kaufprozess integriert ist.“ Drei von vier Befragten erwarten zudem eine schnelle Kreditzusage innerhalb weniger Minuten sowie flexibel anpassbare Kreditraten.

„Zahlungsdienstleister wie Klarna, Paypal oder Afterpay haben das enorme Potenzial längst erkannt und drängen massiv in den BNPL-Markt. Die Banken dagegen drohen die Schnittstelle zum privaten Kunden mehr und mehr zu verlieren, und verzichten damit auf ein attraktives Geschäftsfeld“, ist Strieder überzeugt.

Denn auch die traditionellen Institute können sich trotz ausgelasteter IT-Abteilungen und träger Prozesse ihren Anteil am boomenden Markt sichern. Mit Plattformen wie der von Credi2 beispielsweise bringen Banken BNPL-Lösungen von der Idee bis zum finalen Produkt innerhalb von wenigen Wochen zur Marktreife. 

Hier können Sie die ganze Studie „Konsumentenfinanzierung neu gedacht“ herunterladen.

Über die Credi2 GmbH

Credi2 ist der Spezialist für Embedded-Finance-Lösungen, im Bereich von „Buy now, pay later“ und Subscriptions. Das Fintech ermöglicht es Banken, Händler:innen und OEMs, über die Credi2-Plattform moderne Absatzfinanzierungs-Lösungen anzubieten. Zu den Kunden gehören u.a. die Volkswagen Bank, die Raiffeisen Bank International und Apple. Gemeinsam mit ihnen hat Credi2 in kurzer Zeit innovative und sehr erfolgreiche Zahlungslösungen gelauncht.  

Das Scale-up mit Sitz in Wien wurde 2015 von Daniel Strieder, Michael Handler und Jörg Skornschek gegründet. Neben dem Founder-Trio gehören Christian C. Waldheim und Jennifer Isabella Schimanko zum Führungsteam. Credi2 ist ein stark wachsendes Fintech mit derzeit über 90 Mitarbeiter:innen aus ganz Europa.