Home

Millionen-Investment in das FinTech Unternehmen [credi2]

Wien, 22. Februar 2017

Das Unternehmen [credi2], das gemeinsam mit der Deutschen Handelsbank Kredite bis 1.500 Euro unter der Marke “cashpresso” komplett online anbietet, erhält zwei Millionen Euro neues Wachstumskapital. Dieses wird von neuen sowie bestehenden Investoren bereitgestellt. Zum neuen Investorenkreis gehören Reimann Investors und Dieter von Holtzbrinck Ventures. Die bestehenden Investoren Speedinvest, Hansi Hansmann sowie die Runtastic-Gründer beteiligen sich ebenfalls an der zweiten Kapitalrunde.

„Mit Reimann Investors und Dieter von Holtzbrinck Ventures wissen wir renommierte internationale Investoren an unserer Seite“, sagt Daniel Strieder, CEO von [credi2]. „Ganz besonders freut uns das Investment der Reimann Investors. Als Bankpartner ist Reimann Investors mit der Deutschen Handelsbank unser Unterstützer der ersten Stunde – das Investment vertieft die bestehende Zusammenarbeit und ist Grundstein für eine intensive und langfristige Partnerschaft. Dieter von Holtzbrinck Ventures und Speedinvest sind weitere strategische Partner, mit denen wir in verschiedensten Bereichen zusammenarbeiten werden“, erklärt Strieder.

Praktisch und kundenfreundlich

Die Marke cashpresso setzt besonders auf Nutzerfreundlichkeit: In nur 10 Minuten ist die vollständig online abgewickelte Antragsstrecke abgeschlossen und der Rahmenkredit in Höhe von 1.500 Euro steht zur Auszahlung bereit. Die Bonität des Kreditnehmers wird unmittelbar nach der Eingabe der Daten automatisiert von cashpresso überprüft. Zu jedem cashpresso-Kredit gibt es ein kostenloses Kreditkonto – ähnlich einem Online-Banking-Konto –, über das Kunden den Kredit selbst verwalten können. Mit der Smartphone-App kann der Kredit schnell und einfach beantragt sowie verwaltet werden.

Seit dem Start von cashpresso im September 2016 wurden bereits mehrere Millionen Euro Kreditvolumen an mehrere tausend Kunden vergeben. Mit dem frischen Kapital soll vor allem das Wachstum in Deutschland und Österreich forciert werden. Aber auch neue Geschäftsfelder und Erweiterungen des Produkts cashpresso stehen auf dem Plan. Erste Integrationen von cashpresso als E-Commerce-Finanzierungslösung sind in Vorbereitung und auch an der Herausgabe einer eigenen cashpresso-Kreditkarte wird bereits gearbeitet.

„Das erfahrene Gründerteam hat uns von Anfang an überzeugt: Es setzt neben kundenorientierten Produkten auf skalierbare, digitale Prozesse und starke Partner. Wir freuen uns sehr das Wachstum sowohl als Gesellschafter als auch mit der Deutschen Handelsbank als Partner zu begleiten und zu fördern“, sagt Dr. Michael Riemenschneider, Geschäftsführer Reimann Investors, über das Investment.

„Die medienbruchfreie Gewährung von Krediten an eine junge Zielgruppe ist ein spannender Wachstumsmarkt, den die Marke cashpresso mit seiner transparenten Preisstruktur und seinen flexiblen Rückzahlungsmöglichkeiten hervorragend bedient. Wir freuen uns auf eine erfolgreiche Zusammenarbeit”, sagt Fabian von Trotha, Geschäftsführer Dieter von Holtzbrinck Ventures.

„Wir sind froh, Teil dieser Finanzierungsrunde zu sein, mit der [credi2] rund um das erfahrene Gründerteam international wachsen kann. cashpresso beweist, dass Bankgeschäfte auch schnell gehen können und es heutzutage möglich ist, innerhalb von Minuten einen Kredit in Anspruch zu nehmen – und das ohne viel Papieraufwand per Smartphone“, sagt Stefan Klestil, Partner bei Speedinvest.

Über cashpresso
cashpresso ist ein Produkt der Deutschen Handelsbank, welches von der Credi2 GmbH konzeptioniert und betrieben wird. cashpresso ermöglicht es Kunden ihre Ausgaben in flexiblen Raten zu bezahlen. Die Registrierung kann vollständig online und innerhalb von 10 Minuten abgeschlossen werden. Kunden steht ein Rahmen von bis zu €1.500 zur Verfügung. Das Besondere: Kunden können jederzeit kostenfrei die Höhe der Raten ändern bzw. auch vorzeitig den gesamten Betrag zurückzahlen. Neben den Zinskosten fallen keine zusätzlichen Gebühren an.

Über die Credi2 GmbH
Credi2 ist der Spezialist für Embedded-Finance-Lösungen, im Bereich von „Buy now, pay later“ und Subscriptions. Das Fintech ermöglicht es Banken, Händler:innen und OEMs, über die Credi2-Plattform moderne Absatzfinanzierungs-Lösungen anzubieten. Zu den Kunden gehören u.a. die Volkswagen Bank, die Raiffeisen Bank International und Apple. Gemeinsam mit ihnen hat Credi2 in kurzer Zeit innovative und sehr erfolgreiche Zahlungslösungen gelauncht.  

Das Scale-up mit Sitz in Wien wurde 2015 von Daniel Strieder, Michael Handler und Jörg Skornschek gegründet. Neben dem Founder-Trio gehören Christian C. Waldheim und Jennifer Isabella Schimanko zum Führungsteam. Credi2 ist ein stark wachsendes Fintech mit derzeit über 90 Mitarbeiter:innen aus ganz Europa.

Über die Handelsbank
Die in München ansässige Deutsche Handelsbank AG ist Partner und Enabler für den Neuen Mittelstand. Ursprünglich von erfahrenen E-Commerce-Experten als Zahlungsverkehrsdienstleister für Online-Anbieter aufgebaut, begleitet und fördert sie heute als erste und einzige Spezialbank aus Deutschland mit Fremdkapital, Factoring-Lösungen und
strategischem Know-how das Wachstum junger, digitaler Wachstumsunternehmen. Sie überführt klassische Finanzierungsmethoden in die neue Geschäftswelt, stellt damit eine ergänzende Lösung zur Kapitalerhöhung beziehungsweise Venture Debt dar und gestaltet den digitalen Wandel. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.handelsbank.com.