Home

cashpresso startet: in 10 Minuten zum Dispo

Wien, 09. Oktober 2016

Wiener FinTech [credi2] bietet mit cashpresso unabhängigen Dispo – bis zu € 1.500 – direkt am Smartphone

Banking wird immer mobiler. Auf diesen Trend setzen auch die 3 Gründer Daniel Strieder, Michael Handler und Jörg Skornschek vom Wiener FinTech Start-up [credi2]. Mit cashpresso bringt das junge Unternehmen einen vom klassischen Bankkonto unabhängigen Dispo auf den Markt. „In nur 10 Minuten ist das cashpresso Konto vollständig online eröffnet und der Kreditrahmen von € 1.000 bereit zur Auszahlung. Kunden entscheiden selbst, wann und wofür sie das Geld verwenden.“, sagt Daniel Strieder, CEO. Für deutsche und österreichische Staatsbürger ist cashpresso ab sofort zugänglich.

Namhafte Partner an Bord

Mit ihrer Idee konnten die Gründer angesehene Partner für sich gewinnen. Bankpartner mit deutscher Banklizenz ist die Deutsche Handelsbank, ein Vorreiter im E-Commerce Banking. Ermöglicht wurde cashpresso durch eine € 700.000 Seed-Finanzierung von VC Fonds Speedinvest, Hansi Hansmann, den Runtastic Gründern und Stefan Kalteis. „cashpresso überzeugt durch sein starkes Team, das erfahrene Experten aus den Bereichen Online Payments, E-Commerce und Analytics vereint. Das Produkt bietet einen schnellen Disporahmen, online verfügbar zu fairen Konditionen und ergänzt unser hervorragendes FinTech Portfolio perfekt.“, so Speedinvest Partner Stefan Klestil.

Papierlose Anmeldung in 10 Minuten abgeschlossen

Das cashpresso Konto kann sowohl über die Smartphone App für Android und iOS, als auch über das Web-Portal eröffnet werden. Bei der Anmeldung sind Name, Geburtsdatum, Adresse, Nationalität, Handynummer, E-Mail-Adresse und Bankkonto anzugeben. Dank Video-Identifizierung entfällt der Weg in die Filiale. Der Kreditvertrag wird online mittels qualifizierter elektronischer Signatur unterzeichnet. „Mit cashpresso zeigen wir, dass Geld leihen auch schnell und unkompliziert sein kann.“ so Strieder.

Praktische Alternative zum Ratenkredit

Der verfügbare Rahmen kann mehrfach ausgeschöpft werden. So muss nicht für jede Anschaffung ein neuer Kredit beantragt werden. cashpresso zeichnet sich besonders durch die flexible Rückzahlung aus. Eine monatliche Mindestrückzahlung von 5% des tatsächlich ausbezahlten Betrages garantiert die Verringerung der Verbindlichkeiten und ermöglicht geringe Raten. Kunden bestimmen selbst den Tag der monatlichen Fälligkeit und die Ratenhöhe über die Mindestrate hinaus. Änderungen an diesen Einstellungen sind jederzeit kostenlos möglich. Einmalzahlungen und die Rückzahlung des Gesamtbetrages sind ebenfalls immer und ohne Mehrkosten möglich.

Faire Kosten, transparent kommuniziert

Laufende Kosten oder verstecke Gebühren gibt es bei cashpresso nicht. Der effektive Jahreszins in Höhe von 14,99% fällt nur für ausbezahlte Beträge an. Die ersten 0 Tage sind komplett zinsfrei. Das ermöglicht eine 0% Finanzierung bei kurzfristigen Engpässen und bietet die Möglichkeit, cashpresso gratis auszuprobieren. Gekündigt werden kann jederzeit per Knopfdruck. „Mit cashpresso bringen wir ein faires und transparentes Produkt auf den Markt. Einen Kredit zu bekommen ist langwierig und kompliziert – genau dieses alte Bild wollen wir aus den Köpfen der Menschen verdrängen.“ so die Vision des Geschäftsführers Daniel Strieder.

Über cashpresso
cashpresso ist ein Produkt der Deutschen Handelsbank, welches von der credi2 GmbH konzeptioniert und betrieben wird. cashpresso ermöglicht es Kunden ihre Ausgaben in flexiblen Raten zu bezahlen. Die Registrierung kann vollständig online und innerhalb von 10 Minuten abgeschlossen werden. Kunden steht ein Rahmen von bis zu €1.500 zur Verfügung. Das Besondere: Kunden können jederzeit kostenfrei die Höhe der Raten ändern bzw. auch vorzeitig den gesamten Betrag zurückzahlen. Neben den Zinskosten fallen keine zusätzlichen Gebühren an. Im Frühjahr 2016 konnten namhafte Investoren wie der VC Fonds Speedinvest, Hansi Hansmann, die Runtastic Gründer und Stefan Kalteis an Bord geholt werden.

Website: www.cashpresso.com
Branche: FinTech
Länder: Deutschland, Österreich
Investoren: VC Fonds Speedinvest, Hansi Hansmann, Runtastic Gründer, Stefan Kalteis

Über die Credi2 GmbH
Credi2 ist der Spezialist für Embedded-Finance-Lösungen, im Bereich von „Buy now, pay later“ und Subscriptions. Das Fintech ermöglicht es Banken, Händler:innen und OEMs, über die Credi2-Plattform moderne Absatzfinanzierungs-Lösungen anzubieten. Zu den Kunden gehören u.a. die Volkswagen Bank, die Raiffeisen Bank International und Apple. Gemeinsam mit ihnen hat Credi2 in kurzer Zeit innovative und sehr erfolgreiche Zahlungslösungen gelauncht.  

Das Scale-up mit Sitz in Wien wurde 2015 von Daniel Strieder, Michael Handler und Jörg Skornschek gegründet. Neben dem Founder-Trio gehören Christian C. Waldheim und Jennifer Isabella Schimanko zum Führungsteam. Credi2 ist ein stark wachsendes Fintech mit derzeit über 90 Mitarbeiter:innen aus ganz Europa.

Über Deutsche Handelsbank
Die in München ansässige Deutsche Handelsbank AG ist Partner und Enabler für den Neuen Mittelstand. Ursprünglich von erfahrenen E-Commerce-Experten als Zahlungsverkehrsdienstleister für Online-Anbieter aufgebaut, begleitet und fördert sie heute als erste und einzige Spezialbank aus Deutschland mit Fremdkapital, Factoring-Lösungen und
strategischem Know-how das Wachstum junger, digitaler Wachstumsunternehmen. Sie überführt klassische Finanzierungsmethoden in die neue Geschäftswelt, stellt damit eine ergänzende Lösung zur Kapitalerhöhung beziehungsweise Venture Debt dar und gestaltet den digitalen Wandel. Weitere Informationen erhalten Sie unter http://www.handelsbank.com.